OTTO und Brigitte – Mut wird auch im Social Web belohnt

OTTO ist bereits im Bereich Employer Branding ein Paradebeispiel, für eine hohe Interaktion und einen echten Dialog mit User.

Im November startete OTTO ein Model-Contest auf Facebook. Primäres Ziel war natürlich die Erhöhung der Fan-Zahl und die Sammlung von Nutzerdaten.

User konnten über Facebook ein Bild von sich zur Teilnahme hochladen und die anderen Nutzer stimmten ab. Der Hauptpreis bestand aus einem professionellen Foto-Shooting in der OTTO Zentrale, sowie die Platzierung im Profilbild der Facebook-Fanseite für  zwei Wochen.

Das Ergebnis überraschte selbst OTTO:
48.490 Teilnehmer und ca. 1.200.000 Votes. Das ist zwar eine beachtliche Zahl, aber die wirkliche Überraschung war das Gewinnerbild.

Kein supergestyltes Teeniebild wurde zum Sieger gekürt, sondern der 22-jährige Sascha oder auch einfach nur „Brigitte“.

Sascha posierte auf seinem Bild in Frauenkleidern, mit einer blonden Perücke und einer roten Federboa. Das ungewöhnliche Bild fiel in der Community so stark auf, dass innerhalb von zwei Tagen er bereits auf dem 2. Rang gevotet wurde. Zusätzlich druckte Sascha noch Flyer und verteilte diese an seiner UNI.

Das Resultat: Fast 23.000 Votes von ca. 1.2 Millionen Stimmen gingen an Sascha bzw. Brigitte.

Andere Unternehmen wären sicherlich in Sorge geraten (Branding, Imagegründen, etc.) und hätten die Aktion gestoppt, aber OTTO hat es mit Humor genommen und am Ende – in Anbetracht der Aufmerksamkeit On- und Offline – sogar positive Bilanz gezogen.

OTTO-Pressesprecher Thomas Voigt:
“Was Sascha mit seinem Foto ausgelöst hat, war gigantisch. Täglich wuchs unsere Fangemeinde um rund 10.000 auf am Ende 160.000 Fans”.

OTTO hat auch das Versprechen eingelöst und Sascha wurde als Brigitte zum Fotoshooting in der OTTO-Zentrale in Hamburg eingeladen.

Medial hat OTTO sehr schnell und gut auf die Aktion reagiert und hat u.a. im eigenen Two-for-Fashion-Blog darüber ausführlich berichtet. Auf YouTube hat OTTO zusätzlich Making-Of-Videos bereit gestellt und somit auch die virale Verbreitung zu unterstützen.

Rechtlicher Hinweis: Das abgebildete Bildmaterial stammt von OTTO / Two-for-Fashion-Blog




5 Kommentare vorhanden zu “OTTO und Brigitte – Mut wird auch im Social Web belohnt”

  1. Ina sagt:

    Da ist der Otto Versand leider selbst dran schuld, wenn sie die Facebooknutzer entscheiden lassen, wer gewinnen soll. Aber ich finde die Aktion klasse, es wird sicher auch noch weitere geben.

  2. [...] von der Story im I love Web 2.0 Blog über eine Facebook-Aktion des Modekonzerns OTTO möchten wir mal wieder das Thema „Kommunikation im Web 2.0“ aufgreifen. Der Vorfall ist [...]

  3. [...] schlecht: Die Nutzer sollten eine neue Verpackung kreieren. Das Ergebnis lief für Henkel in eine ähnliche Richtung wie bei OTTO mit “der Brigitte”, einem als Frau verkleidetem Mann, der einen Modelcontest auf [...]

  4. [...] von Kathrein Malchau und Sonja Königsberg vom Versandhausriesen OTTO (das sind die mit dem Model Brigitte und dem dicken Katalog sowie den kreativen Ansätzen im Online Personalmarketing) anlässlich der [...]

  5. [...] von Kathrein Malchau und Sonja Königsberg vom Versandhausriesen OTTO (das sind die mit dem Model Brigitte und dem dicken Katalog sowie den kreativen Ansätzen im Online Personalmarketing) anlässlich der [...]




Kommentare erwünscht...